Teilen

PKD-Ernährungsbroschüre gewinnt Preis - 21.12.2018

Ausgezeichnete Patientenbroschüren - (c) Pressemitteilung der UniWH

Zehn besonders gelungene Informationsschriften wurden von großen Gesundheitskassen oder Einzelpersonen eingereicht
 

Das Netzwerk Patienten- und Familienedukation e.V. und die Universität Witten/Herdecke (UW/H) haben zehn besonders gut gemachte Informationsbroschüren für Patienten ausgezeichnet. „Wir haben 85 Einsendungen bekommen, die alle auf ganz hohem Niveau sind. Darum haben wir uns dieses Jahr entschieden, nicht nur drei, sondern zehn Broschüren auszuzeichnen", sagt Prof. Dr. Angelika Zegelin, Vorsitzende des Netzwerkes und emeritierte Pflegewissenschaftlerin der UW/H, zur
Entscheidung der Jury. Die Broschüren der Preisträger werden auf der Plattform https://patientenedukation.de umfangreich vorgestellt. Außerdem werden sie bei der Tagung „Patientenedukation in der Pflege" am 27. März 2019 in Greifswald präsentiert.

Und die Gewinner sind:

• Gewalt vorbeugen: Praxistipps für den Pflegealltag vom Zentrum für Qualität in der Pflege

• Lungenkrebs: Antworten auf Ihre Fragen von der Thoraxstiftung Heidelberg

• Ernährung bei chronischer Niereninsuffizienz vom Verein PKD Zystennieren

• Leitfaden für Familien mit herzkranken Kindern vom Bundesverband herzkranke Kinder

• COPD Therapiebegleiter vom Institut für Didaktik in der Medizin

• Sicher zu Hause bewegen von der AOK (wdv)

• Hilfsmittel bei Harninkontinenz aus der Oberschwabenklinik

• Selbstfürsorge – Familienratgeber der Lumia Stiftung für Familien mit einem Kind im Wachkoma

• Schmerz beeinflussen- Verbandwechsel bei Kindern mit Epidermolysis bullosa aus dem Kinderpalliativzentrum VestischenKlinik

• Ben NE Yapabilirim:Informationen zu Demenz in türkischer Sprache von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft

Abb. Gewinnerbroschüre des Vereins

Kriterien

„Wir haben nach Kriterien wie klarer Zielgruppenansprache, alltagsbezogenen, relevanten Informationen, Verständlichkeit der Sprache und klarem Layout geurteilt", beschreibt Zegelin den Auswahlprozess. Von diesem Wettbewerb versprechen sich die Wittener Pflegewissenschaftler eine Verbesserung der Kommunikation zwischen Anbietern und Pflegebedürftigen, Patientinnen und Patienten sowie ihren Familien. „Verständliches Informationsmaterial hilft dabei, für sich selbst die
richtigen Entscheidungen zu treffen. Ein gutes Informationsniveau unterstützt eine Kommunikation auf Augenhöhe", sagt Angelika Zegelin. Geplant ist es, 2020 diesen Wettbewerb zu wiederholen.

Weiter Informationen

Weitere Informationen bei Prof. Dr. Angelika Zegelin, angelika.zegelin@uni-wh.de
Ein Bild von Prof. Zegelin bieten wir zum Download an unter: https://www.uniwh.de/fileadmin//user_upload/01_Uni/08_Presse/2017/3._Quartal/zegelin_angelika_2012.JPG

Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.500 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater.
Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.
www.uni-wh.de / #UniWH / @UniWH