Teilen

15.11.2014 - HALT-Studie - Zystenwachstum beeinflußbar

Ausgezeichnete Neuigkeiten: Die Studienergebnisse wurden am 15.11.2014 veröffentlicht:

HALT-PKD Studie findet heraus: Eine strikte Blutdruckeinstellung könnte das Zystenwachstum bei ADPKD verlangsamen

Samstag, 15. November 2014

Die Ergebnisse der klinischen HALT-PKD-Studie wurde heute Morgen im Rahmen der nephrologischen Nierenwoche der amerikanischen Gesellschaft für Nephrologie (ASN) veröffentlicht

Die Ergebnisse der HALT-Studie sind für PKD-Betroffene von besonderer Bedeutung, denn zum Startzeitpunkt der Studie 2006 (die Studie wurde im Juni 2014 fertig ausgewertet) sind weder die optimalten Blutdruckzielwerte, noch die idealen Medikamente zur Blutdruckontrolle bekannt.

Die derzeitigen Auswirkungen von Hypertonie (hohem Blutdruck), einschließlich Schlaganfall und Herzinfarkt, beeinflussen mehr ADPKD-Betroffene als spezifische Komplikationen wie Leberzysten oder Hirnaneurysmen.

Gemäß der Veröffentlichung im "New England Journal of Medicine"

"Diese beiden Studien liefern wichtige Hinweise für die Behandlung von Patienten mit ADPKD. Sie zeigen, dass der Blutdruck mit ACE-Hemmern (Blutdruck-Medikamente) eine ausreichende Sicherheit haben. Sie empfehle eine strikte Blutdruckkontrolle bereits im frühen Krankheitsverlauf. Da kann das Zystenwachstum verlangsamt werden und das Riskio einer "linksventrikuläre-Mass-Index" verringert werden. Diese Behandlung ist jedoch durch vermerten Schwindel begleitet. "
Aus der Pressemitteilung der ASN (übersetzt von PKD e.V.)

In einer Studie mit 558 ADPKD-Patienten, zeigte eine strenge Blutdruckkontrolle Vorteile gegenüber einer Standard-Blutdruckkontrolle und zu einem langsameren Wachstums des Gesamtnierenvolumens und einen Rückgang bei Auswirkungen von Herz- und Nieren Problemen.

"Bluthochdruck war sehr gut in beiden Behandlungsgruppen kontrolliert. Die Ergebnisse unterstreichen die hohe Bedeutung der Früherkennung und strikten Behandlung von Bluthochdruck bei ADPKD", sagte Hauptautor Arlene Chapman, MD

Auch bei einer Studie mit 486 ADPKD Patienten im Stadium 3 der chronischen Nierenerkrankungen war die Behandlung mit einem Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer (ACE-1) sicher und für sich ausreichend, um Blutdruckkontrolle bei der Mehrzahl der Patienten zu erreichen.

"Beide Studien zeigten, dass ACE-Hemmer alleine oder in Kombination mit Angiotensin-Rezeptorblocker sicher und gut verträglich sind. Weiterhin werden dadurch ausgezeichnete Blutdruckwerte bei der Mehrzahl der Patienten mit ADPKD erzielt", sagte Hauptautor Vincente Torres, MD, Ph.D. "Jedoch zeigte sich kein Nutzen bei einer gleichzeitigen Anwendung mit einem ACE-Hemmer und Angiotensin-Rezeptor-Blocker im Vergleich zu einem ACE-Hemmer allein."

Lesen Sie mehr

Hypothese der Studie

Durch die kombinierte Blutdrucksenkung mittels ACE-Hemmer (Lisinopril) + AT-I- Antagonist (Telmisartan ) wird das Fortschreiten von ADPKD verlangsamt.

Weitere Informationen

  • Patientenbrochüre
  • Offizielles Studien-Design

Auszug aus der englischsprachigen Website:

The purpose of this study is to assess the effectiveness of anti-hypertensive drugs telmisartan and lisinopril on PKD progression and its cardiovascular complications in two different levels of kidney function, GFR less than 60 mL/min/1/73m2and GFR between 30-60 mL/min/1/73m2.

ACE (angiotensin converting enzyme) inhibitors alone or in combination with ARB (angiotensin receptor binding) inhibitors will be evaluated by monitoring kidney and cyst volumes by magnetic resonance imaging.

This multi-site Phase I/II study is currently recruiting patients. For study sites and contact and eligibility information, go to:

clinicaltrials.gov

 

 Bluthochdruck bei Zystennieren

  • Studien zum Blutdruck

    Frau Prof. Dr. med. Christine Kurschat

  • Einfluß des Blutdrucks auf die Zystenprogression

    Prof. Dr. med. Jürgen Wagner

  • Wenn der Druck zu groß wird

    Video der DGfN

  • Bluthochdruck entsteht frühzeitig

    Referent: Dr. med. Schmaderer